A- A A+

Führungskräftetage 2019


18.09.19, 30.10.19, 31.10.19, von 9:30 - 16:00 Uhr, Graz, Wien und Linz

Mit neuer Autorität in Führung

Organisationen und ihre Führung finden sich durch die verändernde Welt und Wirtschaft neuen Herausforderungen gegenüber. Grundlegend neue Bilder und Vorgehensweisen sind notwendig um erfolgreich zu führen. 

Deshalb wollen wir auch 2019 wieder 3 Tage mit dem Thema "Mit Neuer Autorität in Führung" für Führungskräfte in Graz, Wien und in Linz  anbieten, um solche neuen Bilder und Vorgehensweisen vorzustellen, zu diskutieren und zu erarbeiten. 

Eine Auswahl an Themen die wir anbieten: 

  • Führen mit Neuer Autorität und Hirn - vom Krokodil zum Menschen 
  • Transparenz in Unternehmen 
  • Führen im Sinne der Neuen Autorität - Was macht erfolgreiche Führung aus?
  • (R)Evolution in der Führung/im Leadership? - Führungskräfte-Autorität heute
  • Stark und Positiv in Führung und Organisation
  • Neue Autorität – Die Stärken zeitgemäßer Führung im Sport

 

18.09.2019 Graz Steiermarkhof 9:30 - 16:00 Uhr (Wolfgang Binder, Gloria Avar, Herwig Thelen, Philip Streit, Stefan Ofner)
30.10.2019 Wien Kardinal König Haus 9:30 - 16:00 Uhr (Michael Bayer, Claudia Seefeldt, Wolfgang Binder, Gloria Avar, Simon Brandstätter, Stefan Ofner)
31.10.2019 Linz INA-Akademie 9:30 - 16:00 Uhr (Michael Bayer, Claudia Seefeldt, Wolfgang Binder, Gloria Avar, Stefan Ofner)

Führungstag Buchen 

 
Und noch mehr Informationen zu den einzelnen Keynotes/Workshops:
  • Führen mit Neuer Autorität und Hirn - vom Krokodil zum Menschen

Schon im alten Rom unterschied man zwischen „auctoritas“ (Ansehen) und „potestas“ (Macht) . Im Workshop wird praktisch veranschaulicht wie man beziehungsorientiert „auctoritas“ stärken kann, ohne seine „potestas“ zu missbrauchen. 
Ergänzend wird mit praktischen Beispielen veranschaulicht wie unser Gehirn neurobiologisch tickt. Folgende Frage wird beantwortet: "Was können wir tun, um in herausfordernden Situationen nicht die Kontrolle zu verlieren und souverän führen zu können?“ (Wolfgang Binder)

  • Transparenz in Unternehmen

Transparent stark! Ein souveräner, starker und handlungsfähiger Führungsstil verlangt, sich mit der Haltung der Transparenz und den Handlungen der Transparenz auseinanderzusetzen. Wo beginnt Transparenz? Wo endet sie? Und besonders: wo ist Transparenz unverzichtbar?! 
Transparenz stärkt uns in unserem Tun und gibt unseren MitarbeiterInnen Sicherheit und Orientierung. (Gloria Avar)

  • Führen im Sinne der Neuen Autorität - Was macht erfolgreiche Führung aus?

Was muss denn in einem Führungsseminar gelernt werden? 
Was kann ich nach einem Führungsseminar mit der NEUEN AUTORITÄT besser?
 
Machen wir einen kleinen Selbst-Test:
1.     Sind Sie imstande, Ihre MitarbeiterInnen für eine Aufgabe, ein Projekt zu begeistern?
2.    Schaffen Sie es, Dinge so zu sagen, Bilder vom Ziel so zu vermitteln, dass die andere Seite verstehen und akzeptieren kann? (kommunizieren...)
3.    Sind Sie fähig, Ihre MitarbeiterInnen auf Trab zu bringen und sie langfristig dort zu halten? (motivieren...)
4.    Verstehen Sie es, Ihren Willen, Ihre Entscheidung so durchzusetzen, dass die MitarbeiterInnen das akzeptieren können, aber Platz haben, ihre      Bedenken und eigenen Ideen einzubringen? (durchsetzen...)
5.    Schaffen Sie es, Ihr Verhalten den MitarbeiterInnen gegenüber der jeweiligen Situation entsprechend zu adaptieren, auch dann, wenn Ihnen gleich der Kragen platzt und Sie unter Stress sind? (professionell verhalten...)
6.    Können Sie unterscheiden, wann Dinge dringend sind und wann Sie einfach beharrlich dran bleiben müssen?
7.    Sind Sie immer präsent in den Köpfen Ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen?
8.    Haben Sie immer die Lösung im Blick statt des Problems? (es gut machen…)
9.    Setzen Sie auf Kooperation statt Dominanz? Bündnis mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen)
10.  Sind Sie für Ihre Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Klar, nachvollziehbar und berechenbar? (Transparenz)
 
Zehn Mal Ja? Gratulation! Surfen Sie doch hier weiter: www.superman.com :-)
Einige Neins? Dann lesen Sie bitte weiter:
Führen im Sinne der Neuen Autorität weist neue Wege der Menschenführung. 
Führen ist nun einmal Einflussnahme auf das Verhalten der Geführten zur Erreichung des Unternehmens- oder Organisationszieles, was Meinungsverschiedenheiten, Konflikte und Widerstand mit sich bringt. 
Statt auf Distanz, Hierarchie und Macht zu setzen, geht die "Neue Autorität" andere Wege. Klarer, beharrlicher, ruhiger, entspannter und genau dadurch effektiver und effizienter Führen und Arbeiten. 
DAS lernen Sie im Umgang mit der "Neuen Autorität". (Michael Bayer)

  • (R)Evolution in der Führung/im Leadership? - Führungskräfte-Autorität heute 

“(R)Evolution in der Führung/im Leadership?” - Vor kurzem wurde noch von Leadership 2.0 gesprochen, mittlerweile sind wir in rasantem Tempo schon bei 5.0 angekommen……VUCA, Digitalisierung, disruptive Veränderungen, Agilität, Enthierarchisierung…..beeinflussen unseren Blick auf Führung oder bleibt doch alles beim Alten? Wie werden heute Entscheidungen legitimiert? Und was hat das mit Neuer Autorität zu tun? (Claudia Seefeldt)

  • Stark und Positiv in Führung und Organisation

Führungsstudien belegen, wer auf ein positives Klima, eine positive Beziehung, eine positive Kommunikation und einen positiven Sinn in Führung und Management setzt, ist einfach erfolgreicher auch in finanzieller Hinsicht. Positivität macht offener und flexibler für neue Herausforderungen. Dazu brauchen Sie aber auch ein Werkzeug, das sie stark und souverän in schwierigen und herausfordernden Führungssituationen bleiben lässt. Dazu eignet sich das Modell der neuen Autorität, das auf Unterstützung, Präsenz, achtsame Sorge und Widerstand statt Machtkampf setzt.
Philip Streit hat die Haltungen der Positiven Psychologie und der Neuen Autorität zu einem „Stark und Positiv Konzept“ zusammengefasst, das er sehr praxisorientiert am Führungskräftetag vorstellen wird. (Philip Streit)

  • Neue Autorität – Die Stärken zeitgemäßer Führung im Sport

Obleute, Sportliche Leitungen und auch Trainer/innen sind Führungskräfte, die Sportler/innen und den gesamten Verein führen! Um diese Aufgabe in der Zusammenarbeit bestmöglich zu erfüllen, gehört das Bewusstsein dazu welches Autoritätsverständnis ich habe! Dieses ist die Basis, die das Klima und das Lernumfeld maßgeblich beeinflusst! Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Verständnis der Autorität auch im Sport stark gewandelt! Viele Vereinsverantwortliche und auch Trainer/innen haben die Veränderungen bei den Sportler/innen aber auch bei sich selbst bemerkt, darauf reagiert, vieles ausprobiert, getestet, reflektiert und nachgeforscht, ob es alternative Konzepte gibt? Dieser Frage gehen wir gemeinsam nach... (Simon Brandstätter)

Fotolia_105623388_M.jpg
{**}